Lindeværftet, Dyvigvej 11

Der Sitz der Gilde in Dyvigvej 11, Nordborg.

Der Sitz der Gilde in Dyvigvej 11, Nordborg.
Foto: I. Stolberg-Rohr

Werkstatt

Die Werkstattgruppe war bei Nordals gewesen, um einen geeigneten Raum für den Bau des Bootes zu finden. Der Raum musste mindestens 24 m lang und mindestens 8 m breit sein.
Nachdem verschiedene Optionen geprüft worden waren, mieteten wir das Ende eines alten Hühnerhauses, das sich in Holm, zwei Kilometer westlich von Nordborg, befand. Das Haus war 44 m lang und 10 m breit mit einer Deckenhöhe von 2,5 m.

Das gemietete Gebäude in Holm.

Das gemietete Gebäude in Holm.
Foto: H.P. Rasmussen

Ein 24 m langer Raum am südlichen Ende wurde vom Rest getrennt und ein kleiner Besprechungsraum von 3 x 8 m wurde gebaut. Die Miete betrug 30.000 DKK / Jahr.
Die Halle war schlecht isoliert und ohne Wärme. Es enthielt ein elektrisches System und wurde mit Leuchtstoffröhren beleuchtet.
Entlang der östlichen Längsseite der Halle wurden eine Reihe von Arbeitsständen mit einer Entfernung von 2,5 m montiert.

Arbeitsständen entlang der Ostseite der Halle.

Arbeitsständen entlang der Ostseite der Halle.
Foto: H.P. Rasmussen

Diese wurden als Werkbänke verwendet, auf denen die halben Stämme platziert werden konnten, um zu Bohlen verarbeitet zu werden.

Sonntag, 17. Mai 1998

Für unser neues Gebäude - Lindeværftet - fand eine Einweihungsfeier statt. Nun, etwas zu früh, da der Kauf unserer alten Werkstatt mit dazugehörigem Land noch nicht vollständig abgeschlossen war, erst 1999.

Ziel war es, einen eigentlichen Hörsaal zu bauen und einzurichten, Toilettenanlagen einzurichten und Platz für eine Schmiede zu schaffen. Als das Boot kurz vor der Fertigstellung stand, machten wir uns an die Renovierung des Gebäudes. Die erste Aktivität bestand darin, die Giebelwand nach Norden zu durchbrechen und ein Tor zu platzieren, damit das Boot ins Freie gerollt werden konnte, eine nicht unwichtige Aktivität.

Plan von Lindeværftet.

Plan von Lindeværftet.
Zeichnung: C.B. Hansen

Es wurden zwei Brandmaueren gebaut und dann der Hörsaal eingerichtet. Fußböden und Wände waren isoliert, die Wände waren mit rustikalen Brettern verkleidet und die Decke war stark isoliert. Ein paar große Fenster und eine Eingangshalle wurden in die Ostwand eingefügt. Ein Schornstein wurde gebaut und ein Holzofen errichtet. In einer Nische wurde eine kleine Küche eingerichtet, und ein Bereich mit AV-Geräten wurde eingerichtet, damit Vorträge und Filme und Filme 50 Personen gleichzeitig gezeigt werden konnten.

Quellen

Hjortspringbådens Laug

COVID-19

  • Wir sind geschlossen! 
    Dies gilt bis zum 28. Februar 2021

Adresse

Hjortspringbådens Laug
Dyvigvej 11
Holm
6430 Nordborg

  • Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
  • Startseite:
    hjortspring.dk
  • CVR: 31219647

Über die Gilde

Wir sind ein Arbeitsworkshop mit Interesse an der Archäologie der Vorgeschichte.
Tilia Alsie ist eine Rekonstruktion des Bootes und anderer Teile aus dem Hjortspringfunde .

Öffnungszeiten

  • Jeden Dienstag von Januar bis Dezember:
    13 - 17 wenn wir arbeiten (Licht im Gebäude)
    18:30 - 21:00.
  • Feiertage und spez. Öffnen, siehe hier .
  • Für Besuche außerhalb der normalen Öffnungszeiten siehe hier .

Persönlich

  • Persönliche Daten .
  • Cookies

Kontakt

  • Vorsitzende.
  • Kassierer.
  • Über die Website.

© Copyright 1997 - 2021 Hjortspringbådens Laug.
Alle Materialien auf dieser Website unterliegen den geltenden Urheberrechtsgesetzen.
Die Regeln können hier angezeigt werden.

Top