D ieser Abschnitt enthält die Veröffentlichungen, die wir veröffentlicht haben oder zu denen wir beigetragen haben:

  • Unsere eigenen Publikationen:
    • Bücher
    • Konferenzbeitrag
    • Artikel
  • Bücher, zu denen wir als Autor einzelner Abschnitte beigetragen haben

Die Veröffentlichungen sind in chronologischer Reihenfolge aufgeführt.

Hjortspringbådens Laug hat einen eigenen Verlag: Hjortspringlaugets Forlag .

Die eigenen Veröffentlichungen der Gilde

Die Innung der Hjortspring-Bootes

Mitgliederordner ab 1991.

Dieser Ordner enthält alle Dokumentationen und Gedanken der Gilde zum Bootsbau sowie Zubehör, wie in den folgenden Abschnitten beschrieben:

  • Organisation, Gesetze, Vorstand, Mitgliederliste, Arbeitsregeln für die Gruppen, externe Kontakte, eine große Literaturreferenzliste mit Seitenreferenzen und Finanzen
  • Konstruktion
  • Holz, Maße und Beschaffung
  • Bauprozess
  • Werkzeuge, die und wie sie hergestellt oder anderweitig erhalten werden
  • Waffen und Ausrüstung
  • Die Geschichte des Bootes und die Zeit
  • Prüfung
  • Ausstellung
  • Änderungen
  • Instandhaltung
  • Für den eigenen Gebrauch

Valdemar Dreyer:

Hvor kom de fra?
Woher kamen sie?
Sønderjydsk Månedsskrift, nr. 3/4, s. 37: 1994.

Knud V. Valbjørn:

Hjortspringbådens Laug
(Die Innung der Hjortspring-Bootes)
Sønderjydsk Månedsskrift, nr 3/4, s. 43: 1994.

Knud V. Valbjørn:

Hjortspringbådens Laug
(Die Innung der Hjortspring-Bootes)
Artikel in JyskeVeskysten : 1996-01-08, ein 3/4-seitiger Beitrag über den Innung.

Knud V. Valbjørn:

Hjortspringbådens Laug
(Die Innung der Hjortspring-Bootes)
Et skib et fællesskab
(Ein Schiff eine Gemeinschaft)
Artikel in Morgenposten Fyens Stifttidende : 1996-03-06.

Knud V. Valbjørn:

Hjortspringbådens Laug
(Die Innung der Hjortspring-Bootes)
Hjortspringbåden rekonstrueres.
(Das Hjortspring-Boot wird rekonstruiert.)
Nachrichten mit Brief von Roskilde: 6. Mai 1996.

Adoranten.

Adoranten.
Årsskrift 1999

Knud V. Valbjørn:

Artikel auf den Seiten 47 - 59:

"Rock Carving Ship Sails Again"
The Hjortspring Boat, Reconstructed

Knud V. Valbjørn:

Beiträge in:

Maritime Warfare in Northern Europe
Publications from the national Museeum Studies in Archaeology & History Vol. 6
ISBN 87-89384-88-1

Reconstruction of the Hjortspring Boat.

Valdemar Dreyer og Birgit Valbjørn:

Tanker om Hjortspringfundet og Als i keltisk jernalder.
(Gedanken zum Hjortspring-Funde und Als in der keltischen Eisenzeit.)

Hjortspringlaugets Forlag, 5 juni 1999.
ISBN 87-987386-0-7

Gedanken zum Hjortspring-Funde und Als in der keltischen Eisenzeit.

Gedanken zum Hjortspring-Funde und Als in der keltischen Eisenzeit.

Das Buch umfasst 80 Seiten im A5-Format und enthält:

  • Die Geschichte des Hjortspringfunde
  • Eine Geschichte über Germania
  • Warum?
  • Was?
  • Die Als Landschaft
  • Was ist das Boot gebaut von?
  • Kultureller Zufall. Die Kelten
  • Wer kam?
  • Vorzeilicher Schiffe. Wie viele waren da?
  • Vom Salzwasser zum Süßwasser. Häuser aus der Eisenzeit
  • Kleidung aus der Eisenzeit
  • Nachtrag

Kann noch bestellt werden!

Symposien

Reconstruction of the Hjortspring Boat
(Rekonstruktion des Hjortspring-Bootes)

Paper 1: Philosophy, Execution and Initial Results
Papier 1: Philosophie, (Ausführung und erste Ergebnisse)

Knud V. Valbjørn, Hans P. Rasmussen, Jørn A. Jørgensen

Paper 2: Theoretical Performance and initial Test Results
(Papier 2: Theoretische Leistung und erste Testergebnisse)

Niels P. Fenger, Hans Lumbye-Hansen

Paper 3: Sailing Tests
(Papier 3: Segeltests)

Knud V. Valbjørn, Niels P. Fenger, Max Vinner

Die ersten beiden wurden präsentiert von:
The 8th International Symposium on Boat and Ship Archaeology.
(Das 8. Internationale Symposium für Boots- und Schiffsarchäologie).
Konferenz, abgehalten im Polnischen Schifffahrtsmuseum in Danzig, Polen, 23. - 27. September 1997.

Sie werden zusammen mit den Beiträgen der anderen in:

DOWN THE RIVER TO THE SEA
(DEN FLUSS HINUNTER ZUM MEER)

Proceedings of the Eight International Symposium on Boat and Ship Archaeology, Gdansk 1997

Edited by Jerzy Litwin

Der letzte weiß:
The 9th International Symposium on Boat and Ship Archaeology.
(Das 9. Internationale Symposium für Boots- und Schiffsarchäologie).
Konferenz vom 4. bis 8. Dezember 2000 in Venedig, Italien.

Die Artikel hier sind in englischer Sprache und sind eine gekürzte Version der Beiträge.

Artikel sind ausverkauft.

Knud V. Valbjørn:

Hvad Haanden former er Aandens Spor
Hjortspringbåden rekonstrueres
(Was die Hand bildet, ist die Spur des Geistes
Der Hjortspring-Bootesd wird rekonstruiert)
Hjortspringlaugets Forlag, 5 april, 2003
ISBN 87-987386-1-5

Was die Hand bildet, ist die Spur des Geistes.

Was die Hand bildet, ist die Spur des Geistes.

Das Buch umfasst 144 Seiten mit über 100 Abbildungen, die meisten davon in Farbe. Die Bildunterschriften sind in Dänisch, Englisch und Deutsch, ebenso wie es eine englische und eine deutsche Zusammenfassung gibt.

Das Buch enthält die folgenden Kapitel:

  • Die Idee ist geboren
  • Organisation (1991-1992)
  • Vorbereitung (1992-1993)
  • Bootsbau (1994-1999)
  • Der Stabellauf (1999)
  • Berechnungen
  • Segeln und Testen
  • Schlussfolgerungen
  • Das Wissen der Gilde, alles Eigentum
  • Schlußbemerkung

Einige Artikel auf der Website stammen direkt aus diesem Buch. Wo dies der Fall ist, wird es unter der Überschrift Quellen am Ende des Artikels aufgeführt.

Fra salgsbrochuren:

1991 kam bei Nordals die Idee auf, eine Kopie des Hjortspring-Bootes in Originalgröße zu bauen. Es wurde eine Vereinigung gegründet, Hjortspringbådens Laug, und jetzt ist das Boot mit dem Namen Tilia Alsie eine Segelrealität.
Basierend auf dem umfangreichen Dokumentationsmaterial in Text und Bildern haben wir dieses Buch geschrieben. Es beschreibt die dramatische Zehnjahresperiode, in der die Gilde organisiert, Zeichnungen aus Archiven extrahiert und interpretiert, der historische Hintergrund beschrieben, Werkzeuge geschmiedet, Lindenholz in ganz Europa gejagt, Übungen in der Holzbearbeitung mit den Werkzeugen der Zeit abgeschlossen wurden und schließlich das Boot, eine Kopie des ältesten Plankenboots in Skandinavien, gebaut. Hier wurden 10.000 Arbeitsstunden verwendet. Der Test von Tilia Alsie, der zusammen mit dem Marine Archaeological Research Center des Nationalmuseums stattfand, wird hier ebenfalls beschrieben.


Das Buch kann noch bestellt werden!

Knud V. Valbjoern, Hans P. Rasmussen, Joern A. Joergensen, Niels Peter Fenger, Max Vinner og Michael Gebühr:

Das Hjortspring-Boot
Ein skandinavisches Kriegskanu aus dem 4. jahrhunderte vor Christus Von Nachbau zur Probefahrt

Archäologisches Landesmuseum Schloss Gottorf und Hjortspringbådens Laug, 2003

Das "Hjortspring-Boot".

Das Kriegsschiff aus dem Opfermoor.

Erschienen im Zusammenhang mit einer großen eisenzeitlichen Ausstellung mit dem originalen Nydam-Boot (Leihgabe des Archäologischen Landesmuseums) und dem originalen Hjortspringbåd im Nationalmuseum in Kopenhagen.
Und wo unsere Kopie des Hjortspring-Bootes im Archäologischen Landesmuseum auf Schloss Gottorp in Schleswig statt im Nydam-Boot ausgestellt ist.

Das Buch ist ausverkauft!

Ole Crumlin-Pedersen & Athena Trakads, editors:

Hjortspring
A Pre-Roman Iron-age Warship in Context
(Hjortspring
Ein vorrömisches Kriegsschiff aus der Eisenzeit im Kontext)

The Viking Ship Museum, Roskilde, 2003

ISBN 0901-778X
ISBN 87-85180-521

Hjortspring <br> A Pre-Roman Iron-age Warship in Context

Hjortspring
A Pre-Roman Iron-age Warship in Context

Das Wikingerschiffsmuseum Roskilde hat eine Monographie über die Entstehung des Hjortrspring-Bootes in englischer Sprache mit einer Zusammenfassung in englischer, dänischer und deutscher Sprache veröffentlicht.

Das Buch enthält die folgenden Kapitel:

  • Ausgrabung
  • Die Erhaltung, Konservierung und Ausstellung des Bootes
  • Bau und Test des Bootes (Tilia Alsie)
  • Hjortspring-Funde
  • Das Hjortspring-Bootes und Schiffsdarstellungen in der Bronze- und vorrömischen Eisenzeit
  • Das Hjortspring-Bootes in einem schiffsarchäologischen Kontext

Autoren sind Mitarbeiter des Nationalmuseums und Mitglieder von Hjortspringbådens Laug.

Vielleicht kann diese Ausgabe noch gekauft werden, indem Sie sich an das Museum wenden.
Vikingeskibsmuseet in Roskilde hat 7 Bände in der Reihe Ships and Boat of the Norden .

Übersetzt aus der Verkaufsbroschüre:

Hjortspring - ein Gesamtbild eines vorrömischen Kriegsschiffs aus der Eisenzeit. Herausgegeben von Ole Crumlin-Pedersen und Athena Trakadas.

Dies ist der 5. Band der Reihe Ships and Boats of the North , herausgegeben vom Viking Ship Museum und dem Marine Archaeological Center des Nationalmuseums in Zusammenarbeit mit Hjortspringbådens Laug. Großformat (29 x 25 cm), 293 Seiten, vollständig illustriert, festes Volumen, CD-ROM mit Aufzeichnungen von Konstruktionsdetails, Vermessungs- und Segeltests mit der Kopie Tilia Alsie. Diese Monographie ist in der Reihe veröffentlicht Ships and Boats of the North mit dem Ziel, die maritimen Aspekte der frühen Kulturen in den nordischen Ländern zu veranschaulichen, indem wichtige Primärfunde von Schiffen und beides im Kontext zeitgenössischer Gesellschaften präsentiert und analysiert werden. Das Hjortspring-Bootes ist ein besonders gutes Beispiel für die Möglichkeiten, ein prähistorisches Schiff mit seinem Inhalt als Zugang zu einem Verständnis der Gemeinschaft zu untersuchen, zu der das Boot gehörte. Dieses unvergleichliche Schiff von rd. 350 f.v.t. ist sowohl ein Bild von Prestige, Macht, einem perfekten Handwerk als auch eine souveräne Beherrschung des Schiffbaus in der Antike vor weit über 2000 Jahren.

Trotz der Tatsache, dass es mehr als achtzig Jahre her ist, dass das Hjortspring-Boot ausgegraben wurde, wurde es bisher nicht auf Englisch vorgestellt und ausführlich diskutiert. Hier wird die dramatische Geschichte des ursprünglichen Bootes von der Ausgrabung bis zu seiner gegenwärtigen "Rückkehr" zur Ausstellung im Nationalmuseum in Kopenhagen beschrieben. Die speziellen Hörner an beiden Enden mit Parallelen in bronzezeitlichen Petroglyphen werden zusammen mit der Schlüsselrolle diskutiert, die das Schiff in der frühen Schiffbaugeschichte der nordischen Länder einnimmt.

Eine vollständige Kopie namens Tilia Alsie wurde von Hjortspringbådens Laug gebaut und dann in Zusammenarbeit mit den Abteilungen des Nationalmuseums in Kopenhagen und Roskilde auf See getestet.
Die Erfahrungen aus den Tests haben wichtige Hinweise auf die ursprüngliche Verwendung des Bootes geliefert.

Knud V. Valbjørn:

10 år med Tilia til søs
(10 Jahre mit Tilia auf See)
Hjortspringlaugets Forlag, 2009

10 Jahre mit Tilia auf See

10 Jahre mit Tilia auf See.

Die Broschüre umfasst 12 Seiten, meist mit Abbildungen, die meisten in Farbe.

Es enthält die Erfahrungen, die wir in den letzten 10 Jahren mit Tilia mit Segeln und Prüfungen gemacht haben.

Es wird in den folgenden Kapiteln ausgedrückt:

  • Übersicht der Schiffart 1999 - 2008
  • Konstruktive Entscheidungen:
    • Sprung
    • Hörnern
    • Das Rahmensystem
  • Materialauswahl:
    • Nähmaterialien
    • Dichtungsmaterial
    • Holz
    • Oberflächenbehandlung
  • Paddeln:
    • Padler
    • Technologie
  • Langstreckenseefahrt
  • Stabilität
  • Einsteigen
  • Steuerung
  • Segelwerk
  • letzte Seite

Diese kleine Drucksache ist auch hier zu sehen:

  • Text und Bilder im A4-Format
  • Das Bild auf den Seiten 6 und 7 im A3-Format

Ib Stolberg-Rohr

Rekonstruktion des Schildes Nr. 35

Hjortspringbådens Laug
Rekonstruktion des Schildes Nr. 35

Hjortspringbådens Laug hat dieses Buch in zwei Exemplaren produziert, eines für die Gilde und eines für den Autor.
Es ist eine Beschreibung der Herstellung des Schildes Nr. 35 von Hjortspringfundet.
Von der Literaturwissenschaft bis zum fertigen Schild mit allen Überlegungen, die auf dem Weg gemacht wurden.
Viele der Maßnahmen haben keine Grundlage im archäologischen Fund.
Das Buch hat folgenden Inhalt:

  • Einführung. Die Gildenstudien über Schilde
  • 1. Primärquelle. Hjortspringfundet, G. Rosenberg
  • 2. Andere Quellen
  • 3. Zeichnungsbasis
  • 4. Holzverarbeitung
  • 5. Malen
  • 6. Lederbezug
  • Schlussfolgerungen
  • Das Buch ist nicht in gedruckter Form erhältlich, kann jedoch hier kostenlos angesehen und heruntergeladen werden. Es ist 90 Seiten lang. (Nur auf Dänisch).

Hjortspringbådens Laug

COVID-19

  • Wir haben nach Corona wieder geöffnet.
    Dienstags ab kl. 14 bis kl. 17. und ab 10. August ab kl. 14 bis kl. 21.
    Einzige Einschränkung ist die Anforderung von 2 m2 Platz pro. Gast.

Adresse

Hjortspringbådens Laug
Dyvigvej 11
Holm
6430 Nordborg

  • Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
  • Startseite:
    hjortspring.dk
  • CVR: 31219647

Über die Gilde

Wir sind ein Arbeitsworkshop mit Interesse an der Archäologie der Vorgeschichte.
Tilia Alsie ist eine Rekonstruktion des Bootes und anderer Teile aus dem Hjortspringfunde .

Öffnungszeiten

  • Jeden Dienstag von Januar bis Dezember:
    13 - 17 wenn wir arbeiten (Licht im Gebäude)
    18:30 - 21:00.
  • Feiertage und spez. Öffnen, siehe hier .
  • Für Besuche außerhalb der normalen Öffnungszeiten siehe hier .

Persönlich

  • Persönliche Daten .
  • Cookies

Kontakt

  • Vorsitzende.
  • Kassierer.
  • Über die Website.

© Copyright 1997 - 2021 Hjortspringbådens Laug.
Alle Materialien auf dieser Website unterliegen den geltenden Urheberrechtsgesetzen.
Die Regeln können hier angezeigt werden.

Top