In diesem Abschnitt finden Sie eine Auswahl unserer Referenzliteratur zur Rekonstruktion der von Hjortspring Moor gefundenen Objekte.
Im Falle der Rekonstruktion einzelner Teile, wie z.B Schilde, die Quellen sind in diesem Artikel aufgeführt.
Der Abschnitt über Kleidung ist hier enthalten. Dies bedeutet jedoch nicht, dass im Moor Kleidung gefunden wurde!

Der Abschnitt ist unterteilt in: gefunden, Werkzeuge, Kleidung und allgemein interessant aus prähistorischen Zeiten.

Primäre Quellen

Fund

Gustav Rosenberg:

Hjortspringfundet.

Hjortspringfundet.

Hjortspringfundet
(Das Hjortspring-Funde)
Nordiske Fortidsminder, III bind. 1. hefte, 1937.
Det Kgl. Nordiske Oldskriftselskab, 1937, København.

Inhalt

  • Geschichte des Fund
  • Moor
    • Die Landschaft und der Bauernhof
    • Die geologisch-botanische Studie von Hjortspring Moor von Professor Dr. Knud Jessen
  • Objekte gefunden
    • Tierknochen
    • Stein
    • Antiquitäten, Schwerter, Speere, ...
  • Das Hjortsprinb-Bootes
    • Eigenschaften des Bootes, von Ing. Fr. Johannessen
  • Das Datum und die Interpretation des Funds
    • Zeitposition und kultureller Kontext
    • Merkmale des Funds

Tafeln

  • Das Hjortspring-Bootes während der Ausgrabung. Übersichtsbilder
  • Besichtigung des Bootes bei Fr. Johannessen
    • Detailzeichnung
    • Strichzeichnung
  • Hauptplan der Ausgrabung mit Längsschnitt

Der Autor

G. Rosenberg.

G. Rosenberg.

Gustav Adolf Theodor Rosenberg (08.06.1872-04.12.1940)

G. Rosenberg wurde zum Bildschnitzer und Bildhauer ausgebildet. Er absolvierte später eine Ausbildung zum Konservator.

G. Rosenberg war von 1895 bis 1940 als Konservator am Nationalmuseum beschäftigt.

Er konservierte sowohl anorganische als auch organische Materialien. Er war verantwortlich für mehrere große Naturschutzprojekte, darunter den Hjortspringfunde, für den er auch der Ausgrabungsleiter war. Er konnte daher bereits bei der Ausgrabung alle nachfolgenden Konservierungen berücksichtigen.

1917 veröffentlichte er eine Methode zur Konservierung von Eisen und Bronze und arbeitete intensiv mit galvanischen und elektrolytischen Methoden zur Konservierung von Metall. Rosenberg entwickelte und verbesserte auch Methoden zur Konservierung von Textilien.

Rosenberg beschrieb seine Methoden zur großen Freude seiner Nachfolger sorgfältig in seinen Notizbüchern.

Er war auch der Anführer der Ausgrabung des Ladby-Schiffes von 1935 bis 1937.

Flemming Kaul:

Da våbnene tav.

Da våbnene tav.

Da våbnene tav
Hjortspringfundet og dets baggrund.
(Als die Waffen still waren
Der Hjortspringfund und sein Hintergrund.)

Nationalmuseet
Nyt Nordisk Forlag Arnold Busck
København 1988.
ISBN 87-17-06023-0


Dieses Buch beschreibt den Fund und seine Beziehungen zur vorrömischen Eisenzeit und zum keltischen Volk Mitteleuropas.

Inhalt

  • Einführung
  • Das Gefundene
  • Andere Waffenopfer finden und opfern aus der Zeit um den Hjortspring-Fund
  • Waffen und Rüstungen
  • Nachtrag

Der Autor

Flemming Kaul.

Flemming Kaul.
Das Bild stammt aus der Fernsehserie von DR: Geschichte Dänemarks , Die Zeit der Metalle, 2017.

Museumsinspektor, leitender Forscher
Die Antike Dänemarks und der Mittelmeerländer
Das Nationalmuseum
Mag.art., Dr.phil. 10.11.2006:
Der Archäologe des Nationalmuseums verteidigt die Doktorarbeit, die rd. 3.000 Jahre alte Mythen und Vorstellungen.

Der Mythos der Reise der Sonne über den Himmel war der Hintergrund für Bildhauer aus der Bronzezeit. Das Pferd, die Schlange und das Schiff lassen die Sonne von Nacht zu Tag durch den Tag wandern. Es war Inspiration für die Bildwelt, die jetzt in Flemming Kauls Werk "Die Religion der Bronzezeit" interpretiert wird, das zur Verteidigung der philosophischen Promotion akzeptiert wird.

Studien zur nordischen Bronzezeit-Ikonographie
Nordic Antiquities, Reihe B, vol. 22.

Flemming Rieck og Ole Crumlin-Pedersen:

Både fra Danmarks Oldtid.

Både fra Danmarks Oldtid.

Både fra Danmarks Oldtid
(Bootes aus der dänischen Antike)
Vikingeskibshallen
Roskilde 1988.
ISBN 87-85180-12-2


Eine Beschreibung der gefundenen Boote von den ältesten Zeiten bis zum Jahr 800 mit Verweisen auf die umliegenden Länder.

Die Autoren

Flemming Rieck.

Flemming Rieck.

Flemming Rieck

Museumsdirektor für das Køge Museum, 2008 - 2014.
Prähistorische Archäologie.
Meeresarchäologie.
Leitete die Ausgrabungen in Nydam Mose 1989 - 1999.

Ole Crumlin-Pedersen.

Ole Crumlin-Pedersen.
Vortrag beim Stapellauf von Tilia Alsie am 5. Juni 1999.

Ole Crumlin-Pedersen (1935 - 2011)

In der Zeit von 1957 bis 1962 wurden die Wikingerschiffe in Skuldelev im Roskilde-Fjord zusammen mit seinem Kollegen Olaf Olsen ausgegraben.

War Gründer des Wikingerschiffsmuseums in Roskilde und Leiter des Meeresforschungszentrums (NMF) des Nationalmuseums in Roskilde.

In der dänischen Meeresforschung ist er auch als "der große alte Mann" bekannt.

Crumlin-Pedersen ist weithin bekannt für seine Forschung sowie seine Rolle bei der Präsentation der Meeresarchäologie in der Öffentlichkeit.

Hat eine Reihe von Büchern und Schriften veröffentlicht.

War Herausgeber der Buchreihe SHIPS AND BOATS OF THE NORTH.

Ole Crumlin-Pedersen wurde 2001 Ehrendoktor an der Universität Kopenhagen.

Klavs Randsborg (1944 - 2016):

Hjortspring.

Hjortspring
Krieg und Opfer im frühen Europa

War ein dänischer Archäologe und Professor an der Universität von Kopenhagen.
Seine Forschung konzentrierte sich auf die Bronzezeit und die Wikingerzeit und er schrieb mehrere Bücher zu diesem Thema.

Werkzeuge

Conrad Engelhardt:

Sønderjyske og fynske mosefund, Bind III
Kragehul Viemosefundene
Veröffentlicht von ZAC 1970

Poul Riis Svendsen:

Smed
(Schmied)
Werkzeugtechnik - Modelle
Notabene 1987
(DK91.1)

Gerhard Jacobi:

Werkzeug und Gerat aus dem Oppidum von Manching
Franz Steiner Verlag GMBH
Wiesbaden 1974

Robert Thomsen:

Et meget mærkeligt metal
(Ein sehr seltsames Metall)
Varde Staalværk 1975
Notabene 1987
ISBN 97 7499 284-9

Svend Nielsen:

Søtoftegaard, et depotfund fra Nordsjælland med romerske importsager
(Søtoftegaard, ein Depotfund aus Nordseeland mit römischen Importsachen)
Aarbøger for nordisk Oldkyndighed og historie 1984
Det Kongelige Nordiske Oldskriftselskab

Poul Vouga:

La Tene
Monografie de la station publiee au nom de la commission des fouilles de la Tene
Kar W. Hiersemann
Leipzig 1923

Jørgen Lund:

I en kælder ...
(In einem Keller ...)
Skalk nr. 1 1978


Ausgrabung eines Kellers aus der keltischen Eisenzeit in Overbygård nördlich des Limfjords. Der Keller wurde verbrannt, während er mit Vorräten und anderen gut erhaltenen Gegenständen gefüllt war, darunter zwei alte einschneidige Schwerter und eine Axt mit einem Schafttülle (Seite 9).

Steen Hvass:

Hodde Siedlung ...

Unsere Ausstellung über Kleidung

Es gibt viele Artikel und Bücher über die Eisenzeit.
Da das Thema der Ausstellung das eisenzeitliche Kostüm ist, haben wir uns entschieden, auf Folgendes zu verweisen:

Elisabeth Munksgård:

Oldtidsdragter
(Alte Kostüme)
Nationalmuseet, København. 1974

Margrethe Hald:

Olddanske tekstiler
(Alte dänische Textilien)
Det Kgl. Nordiske Oldskriftselskab
Nordisk Forlag 1950

Klaus Ebbesen:

Døden i mosen
(Tod im Moor)
Carlsens forlag. København, 1986

Linda Boye:

Tøj og mode i oldtiden
(Kleidung und Mode in der Antike)
P. Haase og Søns Forlag, København, 1986

Bonniers:

Håndarbejds Leksikon
(Handwerkslexikon)
Bonniers Specialmagasiner A/S, København 1996

Verwandte Publikationen

Jørgen Jensen (1936 - 2008)

Dr.phil. Jørgen Jensen
Foto: Jan Jørgensen Berlinske Tidende

Jørgen Jensen (1936 - 2008) war ein fleißiger Schriftsteller und seine vier großen Mengen an Dänemarks Antike wurden in hohen Tönen von allen Rezensenten gelobt. Das Buch brachte eine Reihe von Literaturpreisen für seinen hohen akademischen Inhalt - und seine klare und abwechslungsreiche Sprache - hervor.

Dr. Phil. 1999 mit der Dissertation: Das Ende der Bronzezeit - eine nordeuropäische Perspektive. Museumsinspektor im Nationalmuseum, Dänemarks Antike bis zur Pensionierung im Jahr 2003. Amanuensis an der Universität von Kopenhagen 1965-72. Mag.art. in prähistorischer Archäologie 1963 (erhielt 1962 die Goldmedaille der Universität Kopenhagen).

Hjortspringbåden - gemt, men ikke glemt
(Das Hjortspring-Bootes - gerettet, aber nicht vergessen)

Nationalmuseets Arbejdsmark, København, 1986

Danmarks Oldtid
(Dänemarks Antike)

Nordisk Forlag A/S, København
ISBN 87-00-30196-4 for den komplette samling (4 bind)

Stenalder, Bind 1
(Steinzeit, Band 1)

13.000 - 2.000 v.Chr.
2001
ISBN 87-00-49038-5

Bronzealder, Bind 2
(Bronzezeit, Band 2)

2.000 - 500 v.Chr.
2002
ISBN 87-002-00331-7

Ældre Jernalder, Bind 3
(Ältere Eisenzeit, Band 3)

500 v.Chr.. - 400 n.Chr.
2003
87-02-00333-5

Yngre Jernalder og Vikingetid, Bind 4
(Späteisenzeit und Wikingerzeit, Band 4)

400 n.Chr. - 1050 n.Chr.
2004
ISBN 87-02-0333-3

Ældre Jernalder, Bind 3
(Ältere Eisenzeit, Band 3)

Hat von Seite 67 bis Seite 85, eine vollständige Beschreibung sowohl des Hjortspringfunde und der Studie von Tilia Alsie.

Alle vier Bände können definitiv empfohlen werden, sowohl für das hohe akademische Niveau als auch für die gute Sprache.
Es gibt ein gut entwickeltes Notizbuch, ein Themenregister, ein Orts- und Namensregister, ein Literatur- und Bildregister.

Harry Kahl, et al:

Roar Linde 71
Hjortspringbåden som kulturaktivitet
(Das Hjortspring-Boot als kulturelle Aktivität)
Roskilde, 1971

Eine Beschreibung eines früheren Versuchs, das Hjortspring-Boot vom 26. Juni 1971 bis 18. Juli desselben Jahres zu bauen!

Das Boot ist Segeln gewesen!

P.V. Glob:

Mosefolket,
Jernalderens mennesker bevaret i 2000 år
(Die Leute aus dem Moor,
Menschen aus der Eisenzeit, die 2000 Jahre lang erhalten geblieben sind)

Gyldendal, København, 1965
ISBN 87-01-56201-0

Eine Beschreibung der Menschen aus der Eisenzeit, die im Moor in Dänemark und anderen Ländern gefunden wurden. Es ist erwähnenswert, dass das Alter der Grauballemanden 1996 durch eine zerstörungsfreie Methode mit dem Tandembeschleuniger an der Universität Aarhus im gleichen Zeitraum wie der Hjortspringbåden - Jahr 350 - neu bestimmt wurde BC.

Anni Brøgger

Egtvedpigens Dans
(Der Tanz des Egtved-Mädchens)
Forlaget Mammut, 2003
ISBN 87-989416-0-7

Flemming Kaul, Inspektor im Nationalmuseum, schreibt:
Egtved Girl's Dance befindet sich an der aufregenden Schnittstelle zwischen Wissenschaft und Kunst - zwischen experimenteller Archäologie und Vermitteln - und bietet neue Perspektiven für die Vermitteln und Erweiterung unseres Wissens über die Kultur der nordischen Bronzezeit.

Anni Brøgger hat auf Tilia Alsie bei der Feier von Grauballemands "Wiedergeburt" im Mai 2000 in Silkeborg getanzt.

Eine DVD mit dem Film "Egtvedpigens Dans" ist im Lieferumfang enthalten, Dauer 20 min.

Valdemar Dreyer:

Hjortspring
(Hjortspring)
H.C.Lorenzens Forlag, Nordborg, 1987
ISBN 87-88558-09-6

Eine Sammlung von Geschichten mit Hjortspringgård, auf dessen Land das Hjortspring-Boot als Zentrum gefunden wurde.
Die Menschen haben auf dem Gelände gelebt, seit es in Dänemark Landwirtschaft gibt, ungefähr 5.900 Jahre.

Die Geschichten decken einen Zeitraum von 900 Jahren von 1086 bis 1987 ab.

Valdemar Dreyer:

Nørreskoven på Als
(Nordwald auf Als)
Historisk Samfund for Als og Sundeved, 1992
ISBN 87153-09-2

Beschreibung des Nordwaldes auf Als, insbesondere der vielen Funde aus der Vergangenheit:
Runde und lange Düsen, Schalensteine, Befestigungen, ...
Hjortspringgård liegt neben dem Wald.

Lars Møller Andersen:

Rapport fra forsøgsprojekt HAF 27/98
(Bericht aus dem Pilotprojekt HAF 27/98)

Experimente zur Rekonstruktion und Prüfung bemalter Schilde aus Waffenopferfunden.

Ole Nielsen:

Skydeforsøg med jernalderens buer
(Bogenschießenversuche aus der Eisenzeit)

Eksperimentel Arkæologi
Studier i teknologi og kultur
Nr. 1 1991

Sejrens triumf.

Sejrens triumf.

Katalog für die Ausstellung: Der Triumph des Sieges Die nordischen Länder im Schatten des Römischen Reiches und Das Nydam-Boot - ein Kriegsschiff aus der Eisenzeit 2003-2004.

Tacitus

Tacitus' Germania.

Tacitus' Germania.

 GERMANIA

Forstellungen über der Germanien .

Kommentiert und übersetzt von
Allan A. Lund
1. oplag, 2016
Udgivet af forlaget Wormianum, Højbjerg Tidsskriftet Skalks forlag, www.skalk.dk
ISBN 978-87-89531-51-9

Vorwort

Tacitus '"Germania", ursprünglich im Jahr 98 geschrieben, ist ein kleines Buch, das seitdem Der Beginn des 16. Jahrhunderts wurde mit unterschiedlicher Aufmerksamkeit und unterschiedlichen Erträgen gelesen, je nachdem, wer ihn studierte. Die italienischen Humanisten hatten ihren Standpunkt zum Schreiben und die gelehrten Deutschen einen etwas anderen, was im Nachhinein nationalistisch erscheint.
...

Das Buch hat 152 Seiten, von denen Tacitus 25 Seiten schreibt! Der Rest sind Kommentare und Notizen.

  • Der Inhalt wird von Ib Stolberg-Rohr zusammengestellt, der hier kontaktiert werden kann, wenn der Text fehlerhaft ist.

Hjortspringbådens Laug

Adresse

Hjortspringbådens Laug
Dyvigvej 11
Holm
6430 Nordborg

  • Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
  • Startseite:
    hjortspring.dk
  • CVR: 31219647

Über die Gilde

Wir sind ein Arbeitsworkshop mit Interesse an der Archäologie der Vorgeschichte.
Tilia Alsie ist eine Rekonstruktion des Bootes und anderer Teile aus dem Hjortspringfunde .

Öffnungszeiten

Persönlich

  • Persönliche Daten .
  • Cookies

Kontakt

  • Vorsitzende.
  • Kassierer.
  • Über die Website.

© Copyright 1997 - 2021 Hjortspringbådens Laug.
Alle Materialien auf dieser Website unterliegen den geltenden Urheberrechtsgesetzen.
Die Regeln können hier angezeigt werden.

Top